Gemeinsam für Dortmund – 200 Jugendliche begeistern Bürgermeisterin

Gemeinsam für Dortmund – 200 Jugendliche begeistern Bürgermeisterin

Großprojekt von beneVolens mit internationalem Flair

„Gemeinsam für Dortmund – Wir gestalten Zukunft“. Unter diesem Motto fand am 31. Mai eine Großveranstaltung der Kommende Dortmund und der Stiftung beneVolens für sozial benachteiligte Jugendliche statt. Knapp 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vier Dortmunder Haupt- und Gesamtschulen nahmen am Projekttag teil.

Ziel des Projekttages war es, den Jugendlichen Anerkennung und Wertschätzung entgegenzubringen und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und gesellschaftlichen Integration zu fördern. Hierzu setzten sich die Schülerinnen und Schüler am Vormittag mit Fragen zu ihrem persönlichen Lebensweg auseinander und tauschten sich über Schlüsselmomente ihres Lebens aus. Für viele war es dabei eine große Herausforderung, über sich selbst und die eigenen Stärken und Schwächen nachzudenken.  Im Zentrum des Vormittags stand die Begegnung und der Austausch mit der internationalen Musikgruppe GenRosso und Mitgliedern der Fazenda da Esperanca, einem internationalen Projekt, das Jugendlichen und Erwachsenen mit Abhängigkeiten aller Art Hilfe für ein neues Leben bietet. Dadurch bekam der ganze Tag einen speziellen internationalen Flair – die meisten Fazenderos kamen aus Lateinamerika oder Südostasien und einige Mitglieder von Gen Rosso aus Italien. Besonders die berührenden Geschichten der ehemaligen Drogenabhängigen, die durch ihren eigenen Willen, aber auch durch das besondere Gemeinschaftsgefühl der Fazendas den Weg zurück in ein normales Leben gefunden haben, hat viele Jugendliche sehr bewegt.

Die von den Schülerinnen und Schülern thematisierten zentralen Momente des Lebens wurden in einem persönlichen „Lebensbild“ auf einem Puzzlestück künstlerisch umgesetzt und anschließend  mit den Lebensbildern der Klassenkameraden zusammengesetzt. So entstand ein ausdrucksstarkes Symbol für das gemeinsame Ziel, Integration und Gemeinschaft zu fördern und dadurch gemeinsam die Stadt Dortmund in eine offene und erfolgreiche Zukunft zu führen

Bei der gemeinsamen Abschlussveranstaltung im Dortmunder Rathaus wurden der Bürgermeisterin, Birgit Jörder, die gemeinsamen Lebensbilder präsentiert, indem die Puzzlestücke der vier Schulen zusammengesetz wurden und so ein großes und einheitliches Bild ergaben. Die vielfarbigen, einfallsreichen und  einzigartigen  Puzzleteile prägen das Bild und stehen  stellvertretend für die Vielseitigkeit der Stadt Dortmund. Im Mittelpunkt des Bildes war das zusammengesetze Logo von beneVolens zu sehen, denn es ist unser Ziel, die Vielseitigkeit und Offenheit zu fördern, indem wir die Jugendlichen unterstützen.

Vor dem Rathaus wurde aus den vier Schulen dann eine große Gemeinschaft, die zusammen mit Gen Rosso und den Fazendero feierte. Im Vormittag wurde mit den Mitgliedern der Musikgruppe GenRosso und der Fazenda ein Flashmob in Form  zweier Tänze einstudiert. Diese wurden auf dem Friedensplatz aufgeführt und begeisterten die umstehenden Passanten. Und auch Jugendliche, die zuvor wenig Motivation für einen gemeinsamen Tanzauftritt zeigten, wurden von der euphorischen Atmosphäre ergriffen und probierten nun doch mitzutanzen.

Der Projekttag wurde von der Kommende Dortmund und ihrer Stiftung beneVolens zusammen mit ihren internationalen Kooperationspartnern, der Fazenda da Esperança und der Internationalen Performance Group GenRosso, durchgeführt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler kamen von der Emscherschule Aplerbeck, der Katholische Hauptschule Husen, der Heinrich-Böll-Gesamtschule und der Gesamtschule Dortmund-Scharnhorst.