Projekt Soziale Berufe

Der Mensch im Mittelpunkt

Hauptschüler für soziale Dienstleistungsberufe begeistertn – so lautet das Ziel des Projekts Soziale Berufe. Jugendliche des neuten Jahrgangs der Hauptschule Husen nehmen an einem zwölfwöchigen Praktikum teil, bei dem sie jeweils an einem Tag in der Woche verschiedene Berufe und Tätigkeiten im Wohn- und Pflegezentrum St. Josef in Dortmund kennenlernen.

Unsicherheit vergeht schnell

Um die Jugendlichen auf die Herausforderung vorzubereiten, bieten beneVolens und die Kommende Dortmund im Vorfeld thematische Seminare, sowie Übungen  zur Kompetenzfindung an. Dabei werden spezielle Fragen rund um den richtigen Umgang mit alten und pflegebedürftigen Menschen besprochen. Im Fokus steht dabei auch ein Kommunikationstraining, indem Richtlinien der richtigen Kommunkation erarbeitet werden. Durch die Vorbereitungen, vergeht die Angst vor dem direkten Kontakt im Praktikum sehr schnell.



Perspektivisch wertvoll

Der Erfolg des Projekts ist dabei in zwei Richtungen sichtbar. Zum einen können die Jugendlichen schon früh die soziale Arbeit als berufliche Perpektive für sich entdecken und dadurch an Selbstvertrauen gewinnen. Die Arbeit während des Praktikums gibt ihnen Selbstvertrauen und die Bewohner des Wohn- und Pflegezentrum St. Josef bringen ihnen Wertschätzung und Dank entgegen. Gleichzeitig liefert das Projekt einen wichtigen Beitrag, um den Fachkräftemangel im Pflegebereich auszugleichen, denn die Jugendlichen sind potenzielle, zukünftige Mitarbeiter. Das Projekt verdeutlicht, was in unserer Gesellschaft immer weniger deutlich wird: Der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen.

Das Projekt Soziale Berufe, wird vom Caritasverband Dortmund unterstützt.