Seife, Gesang und spannende Seminare – Ausblick auf das kommende Schuljahr

Seife, Gesang und spannende Seminare – Ausblick auf das kommende Schuljahr

Die Kommende Stiftung beneVolens wünscht allen Schülerinnen und Schülern schöne und erholsame Sommerferien. Wir bedanken uns für die motivierte Mitarbeit in den Projekten und Seminaren. Dort durften wir in den vergangenen Monaten viele tolle Momente und Erlebnisse erfahren. Das gestärkte Selbstbewusstsein beim Vortragen der Abschlusspräsentation, die stolzen Gesichter bei der Diplomverleihung oder die strahlenden Augen bei der Verleihung des IHK-Schulpreises sind Lohn und Motivation zugleich, um voller Zuversicht weiterzuarbeiten. Doch auch Momente der Gemeinschaft und Wertschätzung, wie zuletzt bei unserem Großprojekt „Gemeinsam für Dortmund“ mit mehreren hundert Jugendlichen stimmen uns hoffnungsvoll, dass unsere Zielgruppe der sozial- und bildungs- benachteiligten Jugendlichen ihren Lebensweg meistern werden.

Die Sommerferien sind somit auch für die Stiftung beneVolens eine Zeit der Reflexion, aber auch der Vorbereitung. Unser Blick richtet sich voller Vorfreude auf das kommende Schuljahr 2017/2018.
Die Stiftung beneVolens setzt ihre Kooperation mit der Katholischen Hauptschule Husen, der Gesamtschule Scharnhorst, der Emscherschule Aplerbeck, der Städtischen Hauptschule Kamen und der Heinrich-Böll Gesamtschule fort. An den ersten vier Schulen stehen zu Beginn des Schuljahres, auch mit Blick auf die bevorstehenden Bundestagswahlen, Politikseminare an. In Kamen wird gleichzeitig das im vergangenen Schuljahr zum ersten Mal erfolgreich durchgeführte Entrepreneurship-Seminar „Hauptschüler als Unternehmer“ zur Produktion einer Seife fortgeführt. Zugleich startet ein neues wöchentlich stattfindendes Soziales Seminar an der Hauptschule Kamen. Ebenso werden die Sozialen Seminare in Husen, Scharnhorst und Aplerbeck fortgesetzt.

Ein vorzeitiger Höhepunkt des Jahres steht vom 11.-14. September an der Emscherschule Aplerbeck auf dem Programm: nach zwei Jahren Pause führen wir wieder ein „Stark ohne Gewalt“-Projekt durch. Eine Woche wird die Schule Kopf stehen, wenn die Jugendlichen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 gemeinsam mit der internationalen Music-Performance Group GenVerde ein Musical einstudieren und aufführen.

Gleichzeitig arbeiten wir ständig daran, unsere Seminare und Projekte zu verbessern, neue inhaltliche Akzente zu setzen und unser Engagement zu erweitern und auszubauen. Zur Zeit vereinheitlichen wir unsere thematischen Module, um in Zukunft zielgerichteter und professioneller Arbeitern zu können. Ebenso steht bald die nächste Referentenschulung auf dem Programm, bei der zum ersten Mal alle Referenten gemeinsam neue Konzepte und Ideen für die Stiftungsarbeit entwickeln werden.