Czesc przyjacielu – Hallo Freunde

Czesc przyjacielu – Hallo Freunde

Völkerfreundschaft. Völkerverständigung. Kultereller Austausch.

Was diese Wörter bedeuten, haben eine Woche lang 40 Jugendliche aus Deutschland und Polen erlebt. Bereits im Herbst 2017 die Jugendlichen der Katholischen Hauptschule Husen zu Besuch im polnischen Zabrze, nun stand der Gegenbesuch an. Anders als bei normalen Schüleraustauschen, setzen sich die Jugendlichen in diesem Projekt jeweils mit einem spezifischen Thema auseinander. Die gesamte Woche beschäftigen sie sich mit der Armut in Europa und jagten dabei der Frage nach, wie sie gemeinsam eine gerechte und solidarische Zukunft gestalten können. Das Thema ist, angesicht der zunehmend frostiger werdenden Beziehungen auf europalitischer Ebene der beiden Länder, bewusst gewählt.

Um der Frage nachzugehen, besuchten sie gemeinsam soziale Intiativen und Einrichtungen in Dortmund wie das „Gasthaus statt Bank“ oder sprachen mit jungen geflüchteten Männern. Durch erlebnispädagogische Spiele konnten sie sich selbst in die Rolle von armen Menschen hineinversetzen und ihre Situation nachempfinden und blickten dabei auch über den europäischen Tellerrand hinaus, wie beim Tütenkleben oder beim Kaffeeparcours.

Wichtiger noch als die Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements war das Knüpfen von engen Freundschaften. Indem die Jugendlichen aus Polen und Deutschland einander kennenlernten, konnten sie bestehende Vorzuteile abbauen und so wirklich die Zukunft Europas gestalten.


Bereits zum siebten Mal haben die Kommende Dortmund und die Stiftung beneVolens das Projekt „Gemeinsam die Zukunft gestalten“ durchgeführt, das auch durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk gefördert wird. Mehr Infos zum Projekt gibt es hier.

Unsere polnischen Freunde haben ein Video über ihren Besuch in Dortmund gemacht: