Diplomverleihungen der Sozialen Seminare

Diplomverleihungen der Sozialen Seminare

Auszeichnungen der erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Sozialen Seminare

Das vergangene Schuljahr wird für viele Jugendlichen in prägender Erinnerung bleiben. Immer wieder neue Situationen an den Schulen, verbunden mit dem ständigen Wechsel zwischen Homeschooling und Präsenzunterricht, dazu die vielen Entbehrungen während des Lockdowns.

„Seit Corona ist die soziale Lage ziemlich einseitig, so gibt das Soziale Seminar in dem Falle eine positive Abwechslung.“ Absolventin des Sozialen Seminars

Trotz der erschwerten Bedingungen der Coronavirus-Pandemie konnten fünf der sechs Sozialen Seminare erfolgreich zu Ende geführt werden. Doch auch wenn einige Seminaranteile digital stattfinden mussten, blieb die erfahrungsbezogene Methodik erhalten und die Jugendlichen setzten sich mit Themen wie Rassismus und Toleranz, Politik und Demokratie, Suchtprävention, den SDGs und weiteren Themen auseinander. Für die Jugendlichen bedeutete das vor allem eine willkommene Abwechslung im Schulalltag, in dem sie einmal ihren Frust ablassen, sich untereinander austauschen oder über Dinge sprechen konnten, die sonst während der digitalen Formate in der Schule zu kurz kommen. Das Engagement und die Leistungen der Jugendlichen über ein Schuljahr wurden natürlich auch in diesem Jahr gewürdigt, auch wenn dies nicht wie gewohnt mit einer Diplom- und Zertifikatsverleihung in der Kommende Dortmund erfolgen konnte. Als Zeichen der Wertschätzung ihres Engagements erhalten die Schülerinnen und Schüler ihre Diplome und Zertifikate zusammen mit den Zeugnissen oder im Rahmen einer kleinen Diplomverleihung, wie zum Beispiel an der Katholischen Hauptschule Husen.

Robert Kläsener überreicht einem Absolventen der Katholischen Hauptschule Husen das Diplom des Sozialen Seminars.