Ausblick auf das kommende beneVolens-Jahr

Ausblick auf das kommende beneVolens-Jahr

Sommer, Sonne, Sonnenschein, Badehandtuch, Hängematte, Wanderschuhe, Netflix & Chill. Noch sind Sommerferien in Nordrhein-Westfalen. Das heißt auch, dass aktuell keine beneVolens Seminare und Projekte stattfinden. Doch während sich die Schülerinnen und Schüler zumindest noch ein paar Tage ausruhen dürfen, ist die Stiftung schon aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt.

Die Vorbereitungen für die ersten Projekte und Seminare laufen auf Hochtouren. Materialien zusammenstellen, Arbeitsblätter ausdrucken, neue Module entwerfen. Und das ist auch nötig, denn bereits kurz nach dem Start des neuen Schuljahres startet auch das beneVolens Jahr.

Diplomverleihung Gruppenbild
Gruppenbild. Foto: beneVolens

So stehen ab Anfang September insgesamt sieben Politikseminare „Null Bock auf Politik“ an, die traditionell den Start ins Soziale Seminar darstellen.

Sieben?

Ja, sieben! Denn das Soziale Seminar – der Hauptbestandteil und Kern der Stiftungsarbeit – wird ab dem Schuljahr 2019/2020 an einer weiteren Schulen angeboten. Und zwar an der Heinrich-Heine-Realschule in Hagen. Auch an den fünf Schulen, die bisher am Sozialen Seminar teilgenommen haben, findet das Projekt wieder statt. Somit gibt es in Zukunft sechs Soziale Seminare. Zudem nimmt die Sekundarschule Wickede Ruhr in der kommenden Zeit an allen Projekttagen, wie dem Politikseminar, teil.

Vorbereitungen für das kommende Schuljahr laufen

Gleichzeitig starten Anfang September – zunächst an der Hauptschule Husen – die „Sustainable Development Goals – Fair Leben und Handeln in globalen Zusammenhängen“-Seminare. Die restlichen Schulen folgen dann Anfang 2020.

Zwischen März und Mai 2020 besuchen die jeweiligen Soziales-Seminar-Schulen außerdem verschiedene suchttherapeuthische Bauernhöfe der Gemeinschaft Fazenda da Esperanca und nehmen dort am Suchtpräventions-Seminaren teil.

Volle beneVolens-Wirtschaftspower

Schon vorher geht an der Städtischen Hauptschule Kamen das Projekt „Entrepreneurship – Hauptschüler als Unternehmer“ in seine vierte Runde. 2016 haben die ersten jugendlichen Teilnehmer eine Schülerfirma gegründet, welche die aktuellen Jahrgänge fortführen und weiterentwickeln.

Auch in Arnsberg dreht sich ab Anfang September wieder alles ums Thema Wirtschaft. Nach einem erfolgreichen ersten Jahr wird das Projekt „Wirtschaftsethik an Schulen“ im kommenden Schuljahr weitergeführt und ausgebaut. Los geht’s mit einem Planspiel-Projekttag Mitte Septemner. Zudem ist geplant, auch in diesem Projekt eine Schülerfirma zu gründen.

Austausch, Migration und Menschenrechte

Das Austauschprojekt „Deutsch-Polnisches-Seminar“ wird zum kommenden Schuljahr komplett umstrukturiert und erweitert. Denn es konnten nicht nur im Sozialen Seminar neue Schulen als Kooperationspartner hinzugewonnen werden, sondern auch in diesem Projekt. Anfang September besuchen Schülerinnen und Schüler der Katholischen Hauptschule Husen ihre neue Partnerschule, ein Lyceum in Krakau. Gemeinsam nähern sie sich dort dem Thema Rassismus.

Die polnischen Jugendlichen auf ihrem Weg zu beneVolens nach Deutschland.
Die polnischen Jugendlichen auf ihrem Weg nach Deutschland.

Die bisherige polnische Partnerschule aus Zabrze bleibt der Stiftung beneVolens weiterhin verbunden. Ende September findet dort eine Begegnung mit deren neuer Parterschule statt, der Gustav-Heinemann-Gesamtschule aus Essen. In Polen werden sich die Jugendlichen beider Länder dem Thema „Sozialismus und undemokratische Systeme“ nähern.

Im Mai 2020 sind die Gegenbesuche nach Dortmund und Essen geplant.

Doch das ist nicht das einzige, was im Frühjahr 2020 ansteht. So soll an der Emscherschule in Aplerbeck erneut unser Projekt „Interreligiöser Dialog“ stattfinden. Erstmalig startet dort außerdem ein Projekt zum Thema Menschenrechte. Passend dazu läuft unsere Kooperation mit der St. Vincenz Jugendhilfe weiter, mit denen wir zwei Projekte zum Thema Flucht und Migration durchführen.

Happy Birthday to us, Happy Birthday to us

Doch bevor wir schon ganz weit ins nächste Jahr blicken, steht schon in wenigen Wochen ein besonderes Jubiläum an. Denn die Stiftung beneVolens wird im Oktober zehn Jahre alt. Quasi als Geschenk an uns selbst, aber auch an rund 170 Jugendliche der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Dortmund, haben wir die Musik-Performance-Gruppe GenVerde erneut ins Ruhrgebiet eingeladen. Innerhalb weniger Tage werden Band und Jugendliche gemeinsam das Musical „On the other Side“ einproben und aufführen.

Konzertprojekt Start Now – On the other Side in Dortmund. beneVolens.
Konzertprojekt Start Now – On the other Side. Foto: GenVerde

Doch nicht nur dem Geburtstag blickt die Stiftung beneVolens aufgeregt entgegen. Wir freuen uns auf alle Projekte, auf alle Seminare und sind zuversichtlich, dass wir die Gesellschaft auch im kommenden Schuljahr ein kleines Stück besser und gerechter machen können. Immer unserem Motto folgend. Jugend fördern. Zukunft gestalten.